Mittwoch, 16. Mai 2018

HIRSCHEGGWALLFAHRT 2018


Bereits zum 296. Mal pilgerten auch heuer wieder zahlreiche Wahlfahrerinnen und Wallfahrer von Bad St. Leonhard ins steirische Hirschegg. Schon um 7 Uhr in der Früh trafen sich die Gläubigen zur Messe in der Leonhardikirche. Danach ging es auf leicht bis mäßig steigenden Wegen in Richtung Schrottalm, wo eine Andacht abgehalten wurde.







Bei einem Aufenthalt in Hirschegg besonders zu empfehlen, auch wenn man nicht an der Wallfahrt teilnimmt und z.B. nur den einen oder anderen Pilger nach Hause bringt, ist ein Besuch der schönen Barocken Pfarrkirche .




Bevor die hunderten Gläubigen gegen 14 Uhr in einer Prozession in Hirschegg einzogen, sammelten sie sich wie jedes Jahr beim Hansbauerkreuz. Mit dabei unter den Wallfahrern war heuer auch erstmals Pfarrer Provisor Mag. Martin Edlinger (Bild oben).


Die ersten Leonharder konnte man schon kurz vor Eintreffen der Prozession im Markt antreffen.








Böllerschüsse kündigten das Eintreffen der Wallfahrerinnen und Wallfahrer aus Bad St. Leonhard an.







Es wurden gegen Ende der heurigen Wallfahrt zwar immer mehr Wolken am Himmel, aber der Wettergott hatte letztlich ein Einsehen mit den Pilgern.


In Hirschegg angekommen wurden sie von der Hirschegger Blasmusikkapelle und Pfarrseelsorger Mag. Josef Paier empfangen und in die Pfarrkiche hl. Maria zur Wallfahrermesse geführt.





Videoausschnitt vom Einzug in Hirschegg:











Traditionell am Sonntag nach Christi Himmelfahrt wird die Hirschegg-Wallfahrt, die ihren Ursprung in der Zeit als die Pest in unserem Land wütete, durchgeführt. Zu Pfingsten erfolgt dann der Gegenbesuch aus Hirschegg.








Nach der Messe in der Kirche erholten bzw. stärkten sich jene die den weiten Weg über die Alm zu Fuß bewältigten in einem der gemütlichen Gasthäuser des Ortes, wobei ein Mitbringsel von einem der vielen Standl natürlich nicht fehlen durfte.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

.

.
.

:)

:)
:)
Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft