Seiten auf Leonharder Blogspot

Donnerstag, 4. März 2021

Altstadtspaziergang vom Baumeister Rieger, Schloffer bis zur Herrengasse

 


Im 5. Teil unseres Altstadtspazierganges zeigen wir euch wieder weitere Bürgerhäuser am Hauptplatz in Bad St. Leonhard. Unser Weg führt uns dieses Mal bis zur Herrengasse. Das erste Gebäude, das wir euch heute präsentieren trägt die Nummer 33 ! 


Das Haus Nr 33 vlg. Strobl-Häusl ist seit Jahrhunderten im Besitz der Unternehmerfamilie Rieger. Als erster Besitzer scheint Jakob Auer 1868 im Grundbuch auf. 1890 erwarb es Josef Pfundner, der es im Jahr 1894 an Anton Pinter verkaufte. 1919 erbte das Haus Paul Pinter, der es 1925 an Karl und Albin Rieger wieder verkaufte. Die beiden Brüder Rieger entstammten dem Haus Nr. 26 vlg. Holzapfel als Söhne des Anton Rieger. 1931 kaufte Karl Rieger den Anteil seines Bruders und wurde somit Alleinbesitzer.


In den Häusern 32+33 hatte die Familie Hans und Elise Rieger einen großen landwirtschaftlichen Betrieb und einen Zimmereibetrieb mit angeschlossener Gastwirtschaft. Der heutige Besitzer ist Di. Rieger Karl-Heinz.  Heute ist im Riegerhaus das Handarbeitsgeschäft Schmerlaib und die Masseurin Fellner sowie ein Nagelstudio untergebracht.



Das Haus Nr. 34 vlg. Baron war 1868 im Besitz des Albin Freiherr von Teuffenbach . 1894 kaufte es Franziska Delli-Zotti, deren Tochter Johanna heiratete 1919 Johann Maier. 1935 wurde das Haus von Johann Schloffer käuflich erworben und dieser machte es mitsamt der Familie in der Vorkriegszeit zu einer Gaststätte. Familie Schloffer betrieb über Generationen eine Tapezierer und Sattlerei Werkstätte. Heute ist hier das Modegeschäft Fanatic untergebracht.

Das Haus Nr. 35 vlg. Riemer. Erstmalige Erwähnung fand das Haus bereits im Mittelalter um 1600. Von 1940 bis etwa 1970 war hier das Leder und Schuhgeschäft des Herrn Anton Vogl, dann folgte der Elektriker Johann Pichler. Ursprüngliche Hausbesitzerin war  Frau Herta Baumgartner. Sie verkaufte es im Jahr 2006 an MCW Handels GmbH Softwarefunktionen im medizinischen Bereich. Die Firma  Fabiani di Sotto vertreibt Olivenölprodukte im Shop. Bereits 2010 wurde mit der Renovierung begonnen, heute ist es ein schönes Geschäftshaus mit Wohnungen.



Das Haus Nr. 36 vlg. Weißgerber war im Jahr 1870 im Besitz von Mathias Gsodam. Dazugehörig war in der Nähe der Lavant eine Gerberei und die Rindenstampfe. Dr. Gsodam war lange Zeit Richter in Wolfsberg. Das Rundbogenportal am Eingang lässt hinter dem Verputz der Fassade noch die steinernen Säulen erahnen, auf denen der Bogen ruht. Besonders erwähnenswert ist das Zwillingsfenster über dem Eingang im Renaissancestil.  Noch früher war im Haus das Lebensmittelgeschäft Leipold, danach wurde daraus der Schuhladen Frankl und nach dem ersten Umbau ein Friseur . Heute ist es im Besitz der Erben von Karl Köppl. Momentan befinden sich in den Geschäftsräumen das Make-Up Atelier von Bianca Bojer und Conny's Cafe. 



Teil 6 unseres Altstadtspazierganges 
folgt am Donnerstag, dem 11. März




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Leonharder Blogspot auf Youtube !!!

Leonharder Blogspot auf Youtube !!!
Bild anklicken und reinschaun ! Abonnieren nicht vergessen :)

Der aktuell beliebteste Blogpost des Jahres

Der aktuell beliebteste Blogpost des Jahres 2019

Top auf Leonharder Blogspot

Empfohlener Beitrag

Pfiat Gott, liebe Alm ...

Rechtzeitig zum Herbstbeginn fand am Samstag beim Almsee am Klippitztörl die Veranstaltung "Pfiat Gott, liebe Alm ..." statt....

.

.
.

:)

:)
:)
Kommentare werden vor der Veröffentlichung geprüft